3D-Drucker erobern stationären Einzelhandel

igo3d Logo

iGo3D.com eröffnet Deutschlands erstes Fachgeschäft für 3D-Druck in Oldenburg
Am 7. September eröffnet Deutschlands erstes Fachgeschäft für 3D-Drucker, -Scanner und Zubehör: iGo3D.com macht die Faszination des 3D-Drucks hautnah erlebbar und präsentiert in Oldenburg ein breites Sortiment an Produkten führender Hersteller – von 3D Systems bis Ultimaker.

Oldenburg, 15. August 2013 – Deutschlands erstes Fachgeschäft für 3D-Drucker, 3D-Scanner und Zubehör eröffnet iGo3D.com in Oldenburg. Der im Mai 2013 online gestartete Fachhändler zeigt ab dem 7. September auf über 130qm Verkaufsfläche im City Center Oldenburg 3D-Druck zum Anfassen und Ausprobieren.

„Erstmals ist ein breites Sortiment zum Thema 3D-Druck im Einzelhandel erhältlich, sodass Kunden die Faszination des 3D-Drucks hautnah erleben können“, sagt Geschäftsführer Tobias Redlin. Gemeinsam mit Michael Sorkin hat er iGo3D.com gegründet, um das Trendthema Privater-3D-Druck in Deutschland zu fördern – denn 3D-Drucker werden immer kleiner, günstiger und leichter zu bedienen und erobern so die Haushalte. „Mit unserem Fachgeschäft erfüllen wir die Wünsche vieler Kunden, sich selbst ein Bild von den Möglichkeiten zu machen, die ihnen 3D-Druck bietet“, sagt Michael Sorkin.
Als führender Reseller im Bereich 3D-Druck bietet iGo3D.com online und offline ein breites Spektrum aktueller 3D-Drucker und 3D-Scanner inklusive Verbrauchsmaterial, Software und Zubehör an. Zum Sortiment gehören beispielsweise die aktuellen Top-Produkte Ultimaker, Felix, Cube und Leapfrog Creator. Für den Builder 3D Drucker der holländischen Firma Code-P West und für den spanischen Hersteller WITBOX hält iGo3D sogar das exklusive Distributionsrecht für den deutschen Markt. 3D-Filamente bietet iGo3D.com in vielen Farben und Materialien an, etwa aus Kunststoff, Holz, Sandstein und Nylon. 3D-Scanner, beispielsweise der Structured Light Scanner (SLS-1) und das Softwarepaket David-Lasercanner, ergänzen das Sortiment.

„Die Möglichkeiten, die 3D-Druck den Menschen bietet, sind vielfältig“, sagt Tobias Redlin. „Neben Privatpersonen profitieren besonders Architekturstudenten und Designbüros – aber auch der Einzelhandel, der individualisierbare Trendprodukte wie Handyschalen und Modeschmuck anbieten kann, oder Baumärkte für Ersatzteileherstellung.“ Für die jungen Gründer ist die Eröffnung ihres ersten Shops ein Etappenziel, schon bald möchten sie in einer weiteren deutschen Stadt eine zweite iGo3D.com-Filiale eröffnen.

Feierliche Eröffnung des ersten iGo3D.com Shops
Wann? Samstag, 07. September 2013 ab 14:00 Uhr
Wo? City Center Oldenburg, Heiligengeiststraße 5-8, 26121 Oldenburg

iGo3D.com - Unternehmensprofil: Das junge 3D-Druck-Projekt iGo3D.com aus Oldenburg in Niedersachsen will den privaten 3D-Druck in Deutschland fördern. Online und ab dem 7. September auch im ersten Einzelhandels-Geschäft für 3D-Druck Deutschlands finden Kunden eine ständig wachsende Artikelauswahl. iGo3D.com bietet 3D-Drucker, 3D-Scanner, Filament und Zubehör vieler namhafter Hersteller an. Damit die neuen Möglichkeiten des Trendthemas 3D-Druck im Bewusstsein der Menschen ankommen, informiert iGo3D.com auch im eigenen Blog regelmäßig über die Neuentwicklungen der 3D-Technik. Ein Forum auf www.hotend.net klärt offene Fragen und bietet eine Diskussionsplattform. Weitere Informationen unter http://www.igo3d.com, https://www.facebook.com/pages/iGo3Dcom/498779023491575?fref=ts, https://twitter.com/iGo3Dcom

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Bitte beantworte diese Frage, und zeige uns damit, dass Du ein menschlicher Benutzer bist. Das hilft uns, automatischen Spam in unserem Portal zu verhindern.
Bitte gib hier die korrekte Antwort an.